02.05.18
20:15 Uhr

UNK

JP, 1979, Farbe, 15 min, Sprache: ohne Dialog, DCP

  • B&R: Macoto Tezka
  • V: arsenal–Institut

18 Jahre war Tezka alt, als er mit seinem Remake von Close Encounters den Kurzfilmwettbewerb des PIA-Filmfestivals gewann. Die charmanten Filmtricks sind heute noch so wirkungsvoll wie das handgekratzte und bemalte Filmmaterial der Schlusssequenz.

High-School-Terror

JP, 1979, Farbe, 6 min, Sprache: japanisch, Untertitel: englisch, DCP

  • B&R: Macoto Tezka
  • V: arsenal–Institut

Ein kleiner, aber effektiver Horrorfilm, in dem zwei Mädchen in einem leeren Schulgebäude von Geistern der Vergangenheit heimgesucht werden.

Tokyo Cabbageman K

Originaltitel: 東京白菜関K者 (Tōkyō hakusai kan-K-sha)

Japan, 1980, Farbe, 59 min, Sprache: japanisch, Untertitel: englisch, DCP

  • R&B: Akira Ogata
  • K: Sōgo (Gakuryū) Ishii, Yoshiharu Tezuka
  • D: Katsurō Onoue, Kazushi Hosaka, Shigeru Muroi, Macoto Tezka, Mayuko Hino u.a.
  • V: Arsenal – Institut für Film und Videokunst

Als K eines Morgens aus unruhigen Träumen erwacht, findet er seinen Kopf zu einem ungeheuren Chinakohl verwandelt. Er wird zum gefeierten Medienstar und kann kaum noch einen Fuß auf die Straße setzen ohne von seinen zahlreichen Fans umringt zu werden, doch schon bald wächst ihm der ganze Rummel über den Kohlkopf.

Akira Ogatas Kultfilm ist ein kafkaesker und anarchischer Punkrock-Rausch. Ogata, der erst zwanzig Jahre später seinen ersten Langfilm drehte, arbeitete unter anderem als Regieassistent für Sōgo Ishii, der hier wiederum als Kameramann fungierte. [sk]

In Kooperation mit Nippon Connection - Japanisches Filmfestival.